Blogsuche:

Gibt es eigentlich Haie auf den Kanaren?

Abgelegt unter Ökologie & Nachhaltigkeit by Andreas Westphal am 24. April 2014

Canarian SeaDie Kanarischen Inseln sind vielen Menschen als Urlaubsparadies bekannt, dass mit schönen Stränden und viel Sonne lockt. Jahr für Jahr kommen Millionen von Gästen auf die Inseln vor der afrikanischen Westküste, um Urlaub zu machen. An Haie denken diese wohl eher nicht, denn die Kanaren sind nicht dafür bekannt, dass es hier Haie gibt. Aber: Es gibt sie und hat sie immer gegeben, denn Inseln liegen nun Mal im Atlantik. Und unter den hier anzutreffenden Haien gibt es einige Arten, mit denen es andernorts auch schon zu Unfällen mit Menschen kam. Dies ist allerdings auf den Kanaren nicht der Fall. Warum also wird immer so getan, als gäbe es keine Haie auf den Kanaren?

Keine Haie auf den Kanaren?

Der Grund hierfür ist tatsächlich der Tourismus. Wann immer Haie auf den Kanaren gesichtet werden, heißt es von offizieller Seite: „Der hat sich verschwommen“, was natürlich nicht wahr ist. Dazu eine Information, die viele eventuell irritieren könnte: Es gibt auf den Kanaren Weiße Haie. Diese großen Jäger ziehen jedes Jahr durch die Gewässer, von Südafrika kommend und auf dem Weg ins Mittelmeer, wo sie ihre Jungen kriegen. Sie passieren die Kanaren in großer Tiefe und haben in Südafrika Jagd auf Seelöwen gemacht und sich fortgepflanzt. Das ist der Grund, warum ein Mensch diese großen Haie auf den Kanaren wohl kaum zu Gesicht bekommen wird. Nichtsdestotrotz sind sie da.

Haiarten auf den Kanaren

Insgesamt wurden auf den Kanarischen Inseln bereits 80 verschiedenen Haiarten gesehen, wobei manche, wie der Weiße Hai, nur durchziehen, während andere Arten, wie zum Beispiel Seidenhaie, Hammerhaie oder Blauhaie, hier zuhause sind. Einige Arten kommen sogar extra auf die Inseln, um ihren Nachwuchs zu gebären, wie der Kleinzahn-Sandtigerhai. Dieser lebt normalerweise in tiefen Gewässern bis zu 400 Meter und wurde weltweit bisher nur auf El Hierro im Mar de las Calmas in einer Tiefe von 1-2 Metern beobachtet. Dabei handelte es sich um mehrere trächtige Weibchen.

Aufklärung ist wichtig

Und obwohl es so viele verschiedene Haie auf den Kanaren gibt, kommt es auf den Kanaren zu keinen Unfällen mit Menschen. Das zeigt deutlich, dass Haie nicht die Killer sind, von denen berichtet wird. Ganz im Gegenteil: Sie sind seit mehr als 400 Millionen Jahren der Kopf des größten Ökosystems der Welt und brauchen unseren Schutz. Denn dieses Ökosystem ist noch mehr als der Regenwald dafür verantwortlich, dass dieser Planet für den Menschen bewohnbar ist. Es wäre nicht auszudenken was passiert, wenn die Ozeane kippen. Canarian Sea betreibt diese Aufklärung und arbeitet dabei eng mit der Alianza de los Tiburones de Canarias zusammen, um ein anderes Bewusstsein im Umgang mit den Haien zu fördern.

Fazit

Der Tourismus muss nicht zwingend darunter leiden, dass es Haie gibt. Auf den Bahamas ist das Tauchen mit Haien ein Wirtschaftszweig, der sehr viel für den Tourismus tut. Die Haie auf den Kanaren brauchen Schutz und Alternativen im Umgang. Verleumdung hilft da nicht. Der Schutz der Haie ist wichtig für alle.

 



Bitte JavaScript aktivieren!